Faszien - Blockaden - Triggerpunkte
Faszien durchziehen den ganzen Körper, sorgen für Spannkraft von Kopf bis Fuß.
Die Idee bei Verspannungen und Schmerzen die Faszien, zum Beispiel durch Rollen auf einer Faszienrolle zu behandeln, ist nicht verkehrt. Wir fühlen uns befreiter und können uns besser bewegen. Dieser Zustand hält aber leider nur maximal 48 Stunden an, denn dann zieht sich das Gewebe wieder zusammen.

Keine Tiefenwirkung
Wenn wir eine starke Verspannung haben, bilden sich tastbar verhärtete Stellen im Muskel, die auf Druck schmerzhaft reagieren. Die Muskelfaser kann sich nicht mehr funktionell bewegen, sogenannte Trigger bilden sich,- und die Muskulatur verspannt. Durch das Rollen auf der Oberfläche kommen wir nicht tief genug, um die Verklebungen zu lösen.Trigger sind generell schlecht dehnbar. Außer starkes Befeuchten wird kein größerer Effekt erzielt.

Triggerpunkte sitzen tiefer
Die Trigger-Osteopraktik kann die Muskulatur in der Tiefe so stimulieren, dass es eine direkte Auswirkung auf das schmerzende Gewebe hat. So lässt sich eine Verspannung gezielt lösen, mit der Folge, einer dauerhaften Schmerzfreiheit.
Durch punktuellen, lang anhaltenden und gezielten Druck auf den Muskel, lösen sich die Triggerpunkte. Die Durchblutung wird enorm gefördert und der Stoffwechsel angekurbelt. Nur so kann sich das Gewebe am besten selbst heilen.